Bewertungen und Prüfungen

Informationen zum Leistungsstand der Auszubildenden

Nach jedem der 6 Ausbildungsblöcke bekommen die Auszubildenden von der Schule eine Information über die erbrachten Leistungen im jeweiligen Kurs. Dieses Informationsblatt nennt sich "Leistungsbewertung am Ende des Blockunterrichtes".

Nach jedem Ausbildungsjahr, also nach jeweils 2 Blöcken, erhalten alle zusätzlich ein offizielles Jahreszeugnis, so wie es das Niedersächsische Kultusministerium vorschreibt. Da dieser Zeitraum aber allen an der Ausbildung Beteiligten als zu lang erscheint, wird wie oben beschrieben verfahren.

Beide Informationsblätter enthalten außer den Noten in den Fächern bzw. Lernfeldern auch Hinweise auf die sog "Kopfnoten" wie Arbeits- und Sozialverhalten und über die Fehlzeiten.

Damit die Schule erkennen kann, ob die Informationen vom Ausbildungsbetrieb zur Kenntnis genommen wurden, sollen die Ausbilder die Leistungsbewertung bzw. das Jahreszeugnis unterschreiben und dem Auszubildenden wieder zur Vorlage in der Berufsschule mitgeben.

Das Blatt zur Leistungsbewertung am Ende des Blockunterrichtes gilt für alle Blöcke, es wird also jeweils ergänzt. Somit sind Entwicklungstendenzen gut zu erkennen. Das setzt aber voraus, dass es nicht verloren geht.

Prüfungen

In der Müllerschule Wittingen finden die praktischen und theoretischen Zwischen- und Gesellenprüfungen statt.

Im Prüfungsausschuss für die Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade kommen viele ehrenamtliche Prüfer aus der Praxis aller Müllerbereiche zusammen, um die Prüfungen in der Mühle und dem Labor abzunehmen.