28.04.2017

Besuch bei der Firma Hamburger Leistungsfutter

Nach der Besichtigung bei der Fa. Hamburger Leistungsfutter mit Herrn Erdelmann (links) und Herrn Akyol (rechts) in den gelben Jacken
Die Autoren von links, Mikhail Kuznetsov, Nico Kleber, Leon Höhns

Am 25.04.2017 durften wir, die Klasse NMÜ14.2a, den Betrieb Hamburger Leistungsfutter (HL) besichtigen. Wir wurden von Herrn Akyol und Herrn Erdelmann nett empfangen und begrüßt.

Als erstes haben wir das Werk 1 besichtigt. Dort stellt die Firma ihr Milchaustauschfutter und ihr Heimtierfutter z.B. für Nager und Vögel her. Außerdem wurde uns dort der sogenannte „Toaster“ näher gebracht, mit dem das Heimtierfutter hygienisiert wird. Die Schaltwarte, von wo die Anlage gesteuert wird, wurde uns gezeigt und erklärt.

Es war sehr interessant, welche Vielfalt die Firma an den Tag legt, zu sehen.

Anschließend kamen wir zur Annahme, die aus 2 Annahmegossen und einem Kran, mit dem Schiffe entladen werden, besteht. Dazu wurde uns noch erklärt, auf welche Annahmekriterien die Firma besonders achtet. Dies sind z.B. die sensorische Prüfung, Feuchtigkeit, die Untersuchung auf Fusarien und Schwarzbesatz.

Danach wurde uns erläutert, was die Firma HL in der nahen Zukunft für Pläne hat d.h., welche Bauvorhaben anliegen.

Im Anschluss wurde uns die große Vielfalt an Vitaminen und Zusatzstoffen gezeigt, die per Handzugabe geschüttet werden.

Als nächstes sind wir dann ins sogenannte Werk 3 gegangen, in dem die größten Mengen produziert werden (z.B. Schweinefutter, Bullenfutter etc). Dabei sind wir als erstes in die Schaltwarte von Werk 3 gegangen. Dort wurde uns dann erklärt, dass die Firma auch einen hohen Wert auf nicht gentechnisch verändertes Sojaschrot legt und sie dafür ihre eigenen Dosierzellen haben, Spülchargen werden gefahren, damit eine Kontamination ausgeschlossen werden kann.

Anschließend sind wir dann zu der Hammermühle gegangen und konnten uns diese sogar von innen angucken. Danach wurde uns erklärt, dass sich die Firma besondere Gedanken gemacht hat, um die Produktionsleistung zu erhöhen. Hierzu wird neben der Hammermühle auch noch ein sogenannter „Multi Cracker“ eingesetzt, mit dem Rapsschrot zerkleinert wird. Dies entlastet die Hammermühle sehr.

Um das Mehlfutter zu pelletieren, sind 4 Pressanalagen verbaut, die jeweils als Doppelpressanlagen ausgelegt sind. Vorteil der Doppelpressanlagen ist die verbesserte Verdichtung des Futters.

Zum Schluss wurde uns dann noch die große Absackhalle gezeigt.

Zum Ende der Führung wurden ungeklärte Fragen noch beantwortet.

Als Fazit: Die Führung wurde äußerst gut erklärt, außerdem wurde auf Fragen sehr gut eingegangen und Herrn Erdelmann und Herrn Akyol ist es sehr gut gelungen, uns das Werk nahe zu bringen. Wir bedanken uns für die Führung und können eine Besichtigung der HL Hamburger Leistungsfutter GmbH nur empfehlen!

Von Leon Höhns, Mikael Kuznetsov, Nico Kleber

ANSCHRIFT

Umweg 24
29378 Wittingen
Telefon: 05831 378
Telefax: 05831 2519311

>>> Anfahrtskizze